punkt-Jugendmagazin startet nach den Sommerferien wieder durch

Das kasselweite Jugendmagazin mit gesellschaftspolitischem Schwerpunkt baut in den kommenden Wochen neue Redaktionen in verschiedenen Einrichtungen und Schulen in Kassel auf. Ziel ist dabei, dass sich Jugendliche im Alter von 12-19 Jahren mit politischen Themen aus ihrer Umgebung auseinandersetzen und eigene Medien (Video, Audio etc.) zu diesen produzieren. So sollen Jugendliche und ihre Positionen in der Öffentlichkeit wahr- und ernstgenommen werden.Seit dem offiziellen Start des Projekts „punkt-Jugendmagazin. Dein Leben, Deine Stimme.“im April 2018 ist viel passiert. 

 

Während der Projekttage der Valentin-Traudt-Schule setzten sich rund 20 Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projekts mit dem Thema Flucht und Migration auseinander. Insgesamt entstanden vier Gruppen mit einem jeweils anderen Schwerpunkt zum Thema. Mit viel Engagement interviewten die Jugendlichen Passanten und Passantinnen in der Innenstadt zu dem Thema und präsentierten die Ergebnisse in Form von Videos.Auch wurde eine wöchentliche Redaktion in der Mr. Wilson-Skatehalle eingerichtet. Die Jugendlichen stellten im Laufe der Zeit sich selbst und ihren Sport vor und machten Interviews mit Menschen aus Rothenditmold zum Thema Kultur.

In der kommenden Zeit geht die Arbeit weiter. Die Redaktionen in Form von AG-Angeboten in der Carl-Schomburg Schule und der Valentin-Traudt-Schule starten in den nächsten Wochen. Die Redaktion in der Mr. Wilson-Skatehalle wird weitergeführt und eine neue wird in der Freestylehalle eingerichtet. Auch beim Schüleraktionstag am 05.09. werden für junge Menschen Workshops angeboten.

Alle Inhalte und News sind auf der Homepage www.punktmagazin.de zu sehen.

punkt-Jugendmagazin ist ein Projekt von dem Verein Die Kopiloten e.V., hauptverantwortlich sind Markus Mengel und Raphaela Becker. Gefördert wird das Projekt von Aktion Mensch, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Deutschen Kinderhilfswerk und der Stadt Kassel.

Teilen!