Workshop zum Thema globaler Milchmarkt und Strukturwandel in der Landwirtschaft

Im Rahmen eines zweittägigen Workshops haben sich 9 Schüler*innen der 11.Klasse der Willy-Brandt-Schule mit Themen des globalen Milchmarktes und dem damit verbundenen weltweiten Strukturwandel in der Landwirtschaft auseinander gesetzt.

 Im ersten Teil des Workshops besuchten die Schüler*innen einen Vormittag die Hessische Staatsdomäne Frankenhausen. Während sich eine Kleingruppe mit dem Thema der „Fütterung von Milchkühen und welche Bedeutung haben Wiederkäuer für die Welternährung“ auseinandersetzte, beschäftigte sich die andere Kleingruppe mit dem Thema „Ökologischer Landbau“. Dabei wurden Futtermengen im Stall zusammengelegt und Knöllchenbakterien ausgegraben (siehe Bilder).

 „Wie hängen Milchkühe und die Schaffung von Arbeitsplätzen zusammen?“, „Inwiefern steht Futterproduktion für Milchkühe in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion und in welchen Fällen nicht?“,„Was ist Grundfutterfütterung?“ waren Fragen, die aufkamen und gemeinsam beantwortet wurden.

Im zweiten Teil Workshops drehte sich dann alles um die Frage was Bauern und Bäuerinnen mit dem globalen Milchmarkt zu tun haben und was haben sie (die Schüler*innen) selbst damit zu tun. Erneut arbeiteten die Schüler*innen in Kleingruppen an Fragestellungen durch Beispielbetriebe in der EU und Afrika. 

 

„Was hat der Milchpulverexport mit der Entwicklung von landwirtschaftlichen Betrieben in Afrika zu tun?“, „Kleinbäuerliche Landwirtschaft – was ist das und hat es Vorteile?“, „Wie hängen die Produktion für den Welthandel und die Entstehung von Konzentrationsprozessen von Konzernen zusammen?“, „Wer profitiert vom Welthandel und wer nicht?“ waren Fragen, die entstanden und diskutiert wurden.

Durchgeführt wurde der Workshop von Petra Wendtlandt und Sandra Seebach. Beide sind als Umweltbildnerinnen tätig und zertifizierte Bildungsträgerinnen für nachhaltige Entwicklung in Hessen. Kontakt: seebach[at]diekopiloten.de

Dieser Workshop wurde gefördert von Engagement Global GmbH aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und ist Teil des Projektes "Der Orientierungsrahmen lernt fliegen". In Kooperation mit der Universität Kassel, Didaktik der Politischen Bildung.

Teilen!