Leitbild

GEMEINSAM.POLITISCH.BILDEN

Unter diesem Motto sind wir als „Flugbegleiter*innen politischer Bildungsreisen“ vor Ort. Wir wollen besonders junge Menschen für das politische Geschehen in ihrer unmittelbaren Nähe aufmerksam machen und begeistern. Wir begleiten und ermuntern sie, sich unmittelbar bei der Gestaltung ihres politischen Umfeldes zu engagieren.
Die Projekte unseres Vereins sind vielfältig, sie haben verschiedene Schwerpunkte und auch unterschiedliche Zielgruppen. Doch sie haben auch viele Gemeinsamkeiten, die hier unter zehn Punkten zusammengefasst das Leitbild unseres Vereins darstellen..

Der Verein „Die Kopiloten e.V.“ arbeitet überparteilich. Wir arbeiten unabhängig von Institutionen oder Organisationen und Parteien.
Das heißt aber nicht, dass wir unparteiisch sind. Wir sind parteiisch in dem Sinn, dass wir uns in der kommunalen Öffentlichkeit für die Interessen junger Menschen einsetzen. Wir sehen uns in der Rolle von Unterstützer*innen für die Belange junger Menschen.

Mitbestimmung für alle!
Junge Menschen sind, genau wie Erwachsene, wichtige Gesellschaftsmitglieder. Ihnen müssen deshalb in allen sie betreffenden Angelegenheiten Mitbestimmungsmöglichkeiten angeboten werden. Aber Kinder sind auch keine Erwachsenen. Junge Menschen haben eigene Bedürfnisse und Interessen. Für sie müssen kinder- und jugendgerechte Beteiligungsangebote gemeinsam entwickelt werden. Kinder können ihre Rechte leider oft nicht einbringen, da ihnen Mitbestimmung vorenthalten wird. Das ist ein Zustand, der geändert werden muss.

Die Gesellschaft steht vor grundlegenden Zukunftsfragen, deren Beantwortung auch die Aufgabe kommender Generationen sein wird. Die Suche nach Antworten, Lösungsansätzen und alternativen Modellen hat in vielen Teilen der Gesellschaft bereits begonnen. Als Verein unterstützen wir junge Menschen darin, Lösungen zu entdecken und zu entwickeln, Forderungen und Ideen zu formulieren, diese einzubringen und Demokratie auf diese Weise direkt mitzugestalten.

Wir möchten insbesondere junge Menschen als politische Akteure stärken und sie für demokratische Prinzipien wie Selbstbestimmung, Emanzipation und Gewaltfreiheit sensibilisieren. Dabei geht es nicht nur darum, die eigenen Rechte zu kennen und zu verstehen, sondern diese auch einzufordern und weiterzudenken. Wir gehen davon aus, dass junge Menschen sehr wohl ein Interesse an Politik haben und nicht politikverdrossen sind. Vielmehr kann man von einer jugendverdrossenen Politik sprechen, welche nicht in der Lage ist, junge Menschen zur Mitbestimmung zu ermutigen. Wer an unseren Bildungsangeboten teilnimmt, lernt mit uns gemeinsam, Position zu beziehen und sich so in gesellschaftspolitische Diskurse einzubringen.

Junge Menschen sind kritische und eigenverantwortliche Personen. Wir fördern ihr Potenzial, komplexe gesellschaftliche Konflikte zu erkennen und bewerten zu können.
Kinder und Jugendliche sind Teil unserer Gesellschaft, deren Verhältnisse sich ändern lassen. Wir zeigen Handlungsmöglichkeiten auf und bestärken junge Menschen darin, die gesellschaftlichen Verhältnisse zu verändern und zu verbessern.

Das, was Schulen leisten können, reicht oft nicht aus, um Schüler*innen kritisch  politisch zu bilden. Unsere Projekte füllen diese Lücke, denn durch sie werden Lernende und Lehrende aus ihrer passiven Rolle geholt und arbeiten als gleichberechtigte Mitbestimmer*innen auf Augenhöhe zusammen.

Stadt gehört allen, Stadt sind wir alle! Das Politische beginnt bereits vor der eigenen Haustür, daher finden wir wichtig, dass junge Menschen ihr Recht auf Mitgestaltung einfordern. Politische Entscheidungen betreffen auch das alltägliche Leben von Kindern und Jugendlichen, wir erklären politische Entscheidungen und machen sie für das eigene Handeln zugänglich. So machen wir gleichzeitig politische Mitbestimmung und Gestaltung direkt erlebbar.

Universitäten sind ein demokratischer Raum, den sich Studierende selbst aneignen können und müssen. Bildung an Universitäten funktioniert unserer Meinung nach am besten projektorientiert und auf Augenhöhe. So kann Lernen und Lehren sinnvoll verknüpft werden und mit Praxis- und Gesellschaftsrelevanz stattfinden.

In unseren Projekten verwenden wir sowohl bekannte als auch selbst entwickelte Lehr- und Lern-Konzepte, die unserem gesellschaftspolitischen Bildungsansatz standhalten. Bei allen Projekten soll der Lernprozess, nicht das Projektergebnis, im Vordergrund stehen.

Unser Verein initiiert und unterstützt Projekte an Universitäten, Schulen und der Stadt.  Unsere Projekte sind eigenverantwortlich und selbstgesteuert organisiert und  sie lösen sich von Konventionen und gesellschaftlichen Zwängen. In den Lernprozessen geht es nicht nur um eine Veränderung von Realitätswahrnehmung und Alltagsbewusstsein, sondern auch um eine Veränderung der gesellschaftlichen Wirklichkeit.

Wir arbeiten als lernende Organisation gleichberechtigt und gemeinsam, indem wir Konflikte demokratisch austragen. Dabei erlernen und erfahren wir Demokratie auf praktische Art und Weise.

Menü schließen